Dienstag, 05. April 2005

 

09:00 Uhr bis 10:30 Uhr

 

Vor Ort Besprechung auf dem Grundstück mit dem Bauleiter der Firma Geisreiter (Aicher Sepp), dem Herrn Harrer, Johannes und Michael.

 

Wir sind die Pläne durchgegangen und haben das weitere Vorgehen besprochen.

 

Herr Eicher hat einen ersten Satz Pläne bekommen. Bis Anfang nächster Woche wird Johannes die fehlenden Pläne noch nachreichen.

 

Herr Aicher hat Johannes die Bewährungspläne übergeben.

 

Herr Aicher wird mit Nicole K. bezüglich aufstellen des Baukranes Kontakt aufnehmen.

 

Am Donnerstag 7.4. wird das Schnurgerüst erstellet und am kommenden Montag beginnt der Aushub. Johannes wird dann mit vor Ort sein (09:00 Uhr) um die Bodenbeschaffenheit zu beurteilen und über den nötigen Bodenaustausch zu entscheiden.

 

Wir müssen bis spätestens Anfang kommender Woche den Elektriker beauftragen, da Ende kommender Woche bereits der Keller betoniert wird und die Steckdosen und Leerrohre eingelegt werden müssen.

 

Johannes muss dem Herrn Hofer den Bodenaufbau klären: 12 oder 14 cm?

 

Johannes muss mit der Firma Geisreiter noch die eventuellen Mehrkosten, sowie die Ausführung der Garage abklären.

 

Der Baustromverteiler wurde heute montiert.

 

 

Sonntag, 10. April 2005

 

11:00 Uhr bis 12:00 Uhr

 

Uli und ich schauen uns das aufgestellt Schnurgerüst an.

 

Uns ist noch so ganz klar, ob der Abstand von der Straße zum Haus passt. Wir werden Johannes sagen, dass er dies Morgen noch einmal überprüfen soll, wenn er draußen ist um sich die Bodenbeschaffenheit anzusehen.

 

Witzigerweise liegt von gestern doch noch etwas Schnee auf dem Grundstück, das sollte aber keine Probleme machen.

 

Von den netten Nachbarn, die wir getroffen haben, haben wir erfahren, dass es keine Probleme macht, wenn der Baukran auf der Straße steht. Außerdem sind die Kinder dann beschäftigt J.

 

 

Montag, 11. April 2005

 

Keine Uhrzeit

 

Heute wurde die Baugrube ausgehoben. Johannes war um ca. 9:00 Uhr vor Ort und hat sich die Bodenbeschaffenheit angesehen. Es geht wohl nur Lehmboden her, was bezüglich des Wasserablaufs sehr schlecht ist; aber so ist es halt.

 

Die Baugrube wird wohl heute fertig werden und morgen wir die Kiesschicht eingebracht.

 

Johannes meinte noch, das die Statikerin angeregt hat, das wir in der Garage einen Zementestrich einbringen sollten, damit im Winter das Wasser-/Salzgemisch nicht die tragende Bodenplatte kaputt machen kann.

 

Außerdem hat die Firma Geisreiter aufgrund der Bodenbeschaffenheit angeregt wasserdichte Lichtschächte zu verwenden.

 

 

Dienstag, 12. April 2005

 

Keine Uhrzeit

 

Keine Besonderen Vorkommnisse. Heute wurde der Untergrund durch die Tiefbaufirma fertig gestellt.

 

Und der Auftrag für das Abbinden und Liefern des Dachstuhles wurde erteilt.

 

Nach wie vor beschäftigt uns die Frage bezüglich der Lichtschächte. Das Sie wasserdicht sein sollen, ist zwischenzeitlich klar, aber es stellt sich noch die Frage, ob man welche mit Siphon oder ohne nimmt.

 

 

Mittwoch, 13. April 2005

 

17:30 Uhr bis 19:00 Uhr

 

Heute waren wir auf dem Grundstück. Die Baugrube ist fertig und auch der Untergrund, soweit wir das beurteilen können, sehr sauber her gerichtet.

 

Es steht etwas Wasser, wohl Grundwasser in der Grube L

 

Ansonsten schaut alles sehr ordentlich aus und auch der Kran steht schon in seiner vollen Pracht da.

 

Die Grube haben wir auf der Oberkante wie folgt vermessen: 15,30m x 12,50m. Die Wände gehen fast senkrecht nach unten.

 

Unser Kellerfenster sowie der Pumpensumpf sind schon da.

 

Auch das Toilettenhäuschen, welches sich noch an der falschen Stelle befindet.

 

Nach wie vor quälen wir uns mit der Frage der Lichtschächte und einer eventuellen Drainage.

 

Aber grundsätzlich sind wir sehr froh, das endlich was vorwärts geht!

 

 

Donnerstag, 14. April 2005

 

Keine Uhrzeit

 

Heute war Johannes auf der Baustelle. Alles geht bestens voran. Heute wurde die Bodenplatte geschalt und die Sauberkeitsschicht betoniert.

 

Außerdem hat sich der Johannes die Baugrube etwas genauer untersucht; wir haben auf allen vier Seiten wasserdurchlässige Gesteinsschichten, das Wasser kann also ablaufen, es besteht keine Gefahr, das sich im Aushubbereich der Kellerwanne langfristig das Wasser anstaut somit besteht also auch nicht die Gefahr, das bei unbeabsichtigtem entfernen des Verschlusses im Lichtschacht der Keller voll läuft. Gegen Lichtschächte mit einem Ablauf spricht somit also nichts!

 

Die Bauarbeiter haben es morgen schöner wie wir, Sie arbeiten nämlich nichts…

 

Nächste Woche geht es wieder weiter, wobei Uli und ich am Samstag das Ganze in Augenschein nehmen werden…

 

 

Samstag, 16. April 2005

 

13:00 Uhr bis 14:00 Uhr

 

So, nachdem wir heute im Valleyer Küchenstudio waren, haben wir unsere Bodenplatte in Augenschein genommen. Schön sieht sie aus J

 

Die Bodenplatte ist also schon fertig und wurde mit Folie abgedeckt. Sie ist zwar von Grundwasser nicht abgedeckt, aber in der Grube stehen ca. 20cm Grundwasser.

 

Die Kellerfenster liegen immer noch oben an der Straße, aber dafür ist jetzt das ganze Grundstück mit 11 Bauzäunen abgesperrt, so dass nichts passieren kann.

 

Die Baustelle sieht sehr ordentlich und aufgeräumt aus; auch die Nachbarn, haben die Arbeitsweise der Bauarbeiter sehr gelobt.

 

Michael wundert sich etwas über den Pumpensumpf, da er sehr weit aus der Bodenplatte heraussteht, aber Johannes meint auf den Bildern erkennen zu können, das es sich dabei nur um die Schalung handelt.

 

Johannes ist auf einem der Fotos aufgefallen, das der Herr Harrer die Regenwasserzisterne, nicht wie auf dem Plan eingezeichnet, eingebaut hat. Von unserer Seite her ist, das ok; Mehrkosten für längere Rohre werden wir allerdings nicht bezahlen.

 

 

Montag, 18. April 2005

 

08:45 Uhr bis 09:30 Uhr

 

Heute sind Uli und ich raus gefahren, da wir mal die „Herren“ kennen lernen wollten, die unser Haus bauen…

 

Ganz ordentlich… Die waren gerade dabei die Schalung für die Keller Außenwände aufzustellen und das geht recht zackig.

 

Nach Aussage des Poliers stand die Bodenplatte heute Morgen wohl 10cm unter Wasser, was aber wohl kein Problem ist/wahr, da Sie das Wasser wie gewohnt einfach in den Bach pumpen.

 

Heute Nachmittag schaut auch noch Johannes auf die Baustelle, da um ca. 16:00 Uhr mit dem betonieren begonnen werden soll.

 

Wir haben heute noch eine kleine Absturzsicherung oben an der Hauptstraße angebracht, damit keine Fußgänger durch den „alten“ Zugang aufs Grundstück gelangen.

 

Ansonsten keine besonderen Vorkommnisse! Wir werden wohl wieder am Mittwoch rausschauen, da Di. und Mi. die Innenwände des Kellers gemauert werden und am Donnerstag soll bereits die Decke auf den Keller kommen.

 

 

Dienstag, 19. April 2005

 

16:15 Uhr bis 17:50 Uhr

 

So, nachdem ich heute erfahren habe, dass die Decke bereits morgen drauf kommt, wollte ich den fertigen Keller schon mal in Augenschein nehmen. Die Jungs sind unermüdlich und mauern die Keller Innenwände bei Wind und Wetter (Regen).

 

Gut 75% der Innenwände des Kellers sind bereits fertig…

 

Da bereits die erste Rechnung der Firma Harrer eingegangen ist, habe ich heute noch mal die Grube auf der Oberkante wie folgt vermessen: 15,30m x 12,50m.

 

Herr Hofer war heute wohl auch schon da, da unser Pufferspeicher bereits auf der Straße steht (was ich bei dem Wetter jetzt nicht so toll finde), aber gut verpackt ist.

 

In der Grube steht schon wieder ganz schön Wasser, aber das sollte kein Problem sein!

 

 

Mittwoch, 20. April 2005

 

17:15 Uhr bis 18:30 Uhr

 

Bei regnerischem Wetter, welches wohl den ganzen Tag bei kühlen Temperaturen angehalten hat, nehmen wir (Uli und Ich) heute gemeinsam die Baustelle in Augenschein.

 

Heute wurden die tragenden Wände im Keller fertig gemauert und die Filigrandecken aufgelegt.

 

Der Elektriker war auch ab 14:00 Uhr vor Ort und hat sämtliche Leerrohere auf der Fertigdecke aufgelegt und die entsprechenden Durchbrüche für Licht etc. erstellt. Michael hat versucht alles nach zu vollziehen und es dürfte soweit alles passen. Zwei Leerrohre laufen nach Süden und Norden über die Wand hinaus, wo uns nicht so ganz klar ist, wozu die gut sind. Ein dickes Oranges Leerrohr läuft auch drüber uns ist wohl für die Hauptstromleitung.

 

Uns ist auch nicht klar, ob das für den Duschablauf im EG klar ist, aber Johannes meinte später, dass das so passen würde.

 

Auch ist uns aufgefallen, das Wanddurchbruch im Keller für den Wäscheabwurf fehlt, aber auch hier meine Johannes, das es so Absicht ist und dieser später durch die Firma Hofer erstellt wird.

 

In der Baugrube steht mal ausnahmsweise kein Wasser, aber dafür 2-3 cm im Keller. Er scheint wohl dicht zu sein J

 

Der Durchbruch für den Kamin sieht nicht so ordentlich wie gewohnt aus, aber auch hier meint Johannes, das es keine Rolle spielt, da dieser sowieso etwas größer angelegt ist und erst später wenn der Kamin drinnen ist zugemacht wird.

 

Auch die Firma Hofer wurde bereits tätig und hat unseren Pelletskessel sowie den Pufferspeicher in den Keller verfrachtet.

 

Der Kessel muss allerdings von seinem momentanen Platz noch mal weg, damit im Kesselhaus der Estrich verlegt werden kann, aber bis dahin dauert es wohl noch ein bisschen…

 

Von den Nachbarn kommen nur Lobeshymnen bezüglich der Mauerer, die wohl extrem fleißig und ordentlich sind und heute bei dem Scheißwetter ohne Mittagspause durchgearbeitet haben.

 

Morgen wird dann wohl die Kellerdecke betoniert, die Lichtschächte sowie die Kellerdämmung angebracht.

 

Wir selbst werden das wohl erst am Samstag sehen, aber ab Freitag schaut der Johannes auf die Baustelle!

 

 

Samstag, 23. April 2005

 

11:30 Uhr bis 14:30 Uhr (inkl. Mittagspause mit Michi's Papa + Anhang und Manfred J)

 

Heute waren wir (Uli & Ich) wieder im Valleyer Küchenstudio und haben eine schöne Küche geplant. Jetzt warten wir nur noch auf den Preis und sind schon mal gespannt.

 

Das Wetter ist heute im Gegensatz zur letzten Woche prima und sehr schön! In der Grube steht auch nur teilweise minimal Wasser. Im Osten mehr als in den anderen Himmelsrichtungen.

 

So, der Keller ist fertig. Die Perimeterdämmung ist dran und auch die Lichtschächte montiert.

 

Auf der Südseite ist der nördlichste Kellerschacht unserer Meinung nach zu tief angebracht, aber das war wohl so im Plan und nach langem Überlegen werden wir es wohl so lassen. Jetzt müssen wir eben das Gelände auf der Südseite entsprechend anpassen. Wir müssen das Gelände sowieso auf das Niveau der Frühlingsstraße bringen.

 

An einem Lichtschachte ist eine Kante etwas abgebrochen, aber Johannes hat uns gesagt, dass diese Ecken sowieso unter dem Mauerwerk des Hauses verschwinden werden.

 

Im Keller stehen nach wie vor 2-4 cm Wasser. Das sollten wir mal demnächst rauspumpen… …Sämtliche Deckenöffnungen sind weitesgehenst abgedeckt, so das nicht mehr Wasser in den Keller gelangen kann.

 

Die zwei 11er Wände im Keller fehlen noch, aber die werden wohl noch hochgemauert, wenn die Arbeiter Pause haben.

 

Alles in Allem sieht es sehr ordentlich auf der Baustelle aus. In der Baugrube liegt vom betonieren ein paar Holzklötze und ein paar Betonreste, aber die stören uns nicht weiter…

 

Zwischenzeitlich ist auch klar, wozu die beiden Leerrohre Richtung Westen und Norden sind: Eines ist für die Erdung der Einblasstutzen und das andere für den Außentemperaturfühler der Heizung.

 

Auf der Nordseite stehen schon die zusätzlichen Stützen der Garage, die ausbetoniert werden sollen.

 

 

Montag, 25. April 2005

 

18:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Heute war ich alleine bei strömendem Regen auf der Baustelle und es ist sofort aufgefallen, dass kein Bauzaun mehr steht und die Firma Harrer Ihren Kran auf dem Grundstück stehen hat.

 

Von der Außenmauer stehen schon etwa 75%. Ich bin etwas verwundert, da Johannes mal sagte, das dieser Ziegel bei Regen nicht verarbeiten werden darf oder man Ihn mindestens bei Regen abdecken müsse was Stand heute bei strömenden Regen nicht passiert ist.

 

Das finde ich jetzt nicht so toll und habe Johannes darüber informiert!

 

Folgende Punkte sind mir heute noch aufgefallen, die kurzfristig geklärt werden müssen:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was auch aufgefallen ist, das in der Baugrube eigentlich so gut wie kein Wasser Stand, obwohl es ordentlich regnet. Ich denke das die Pumpe nicht mehr in Betrieb ist und diese auf demnächst abgebaut werden könnte.

 

Alles denke ich nichts tragisches, sollte aber möglichst bad geklärt werden. Ansonsten ist es faszinierend, wie schnell dieses Haus wächst.

 

 

Mittwoch, 27. April 2005

 

19:00 Uhr bis 20:00 Uhr

 

Zur Abwechslung regnet es mal wieder in strömen…

 

Das Erdgeschoss ist soweit fertig, es fehlt nur noch die Deck und ein paar nicht tragende Wände. Der Kamin ist auch schon soweit eingebaut.

 

Leider erkennt man immer noch ziemlich deutlich die nasse Ziegelreihe!

 

Die Wand zwischen Arbeitszimmer und Küche fehlt noch und in der Aussenwand haben Sie für diese Zwischenwand diese Bleche zum verbinden vergessen, aber ansonsten sieht alles soweit wie schon gewohnt ziemlich ordentlich aus.

Bauarbeiter sind gerade noch damit beschäftigt, die Straße aufzureißen um die Wasserleitung zu verlegen, die noch durch das Nachbargrundstück läuft.

 

Bei den Nachbarn wurde heute wohl auch das Schnurgerüst aufgestellt.

 

 

Samstag, 30. April 2005

 

17:00 Uhr bis 18:00 Uhr

 

So, ich glaube das ist heute der erste Tag wo wir die Baustelle mit strahlendem Sonnenschein erleben.

 

Das Erdgeschoss ist fertig, die Decke drauf und bereits die erste Ziegelreihe des Dachgeschosses aufgelegt.

 

Dir Firma Harrer hat auch endlich verfüllt und bei der Garage ist so wie es aussieht die Frostschürze betoniert.

 

In den Lichtschächten sind zwischenzeitlich die Abflussrohre montiert und in dem Süd-Westlichen Schacht steht ordentlich Wasser drin.